An die Häuslebauer - Kosten für eine Wärmepumpe?

Erneuerbare Energien, Wärmepumpen, Öl, Gas, Luft, Wasser, Sole ...
Benutzeravatar

zehn0813
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 415
Registriert: 18. Juni 2017 07:36
Name: Sebastian
Wohnort: Ruhrpott
Beruf: Fallmanager
Bauort: Münsterland
Geschlecht: männlich
gefällt das: 122 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 216 Mal

An die Häuslebauer - Kosten für eine Wärmepumpe?

#21

Beitrag von zehn0813 » 12. Januar 2019 18:05

ares83 hat geschrieben:
12. Januar 2019 14:12
Wenn man die im Betrieb da hören kann ne feine Sache. Gerade für Innenaufstellung macht das sogar viel Sinn.
Allein die Lautstärke sollte m.E. nicht das Kriterium für die Auswahl des Gerätes sein.

Im Haus - ggf. mit Kindern - herrscht eh eine komplett andere Geräuschkulisse, in der man sich nicht auf das Hören des Brummens der Pumpe konzentriert (egal ob LWWP außen oder SWWP im Haus).

Viel wichtiger ist dein Eindruck vom ausführenden Unternehmen. Damit steht und fällt am Ende des Tages alles!


Gruß,
Sebastian


ares83
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 275
Registriert: 6. Januar 2017 07:09
Name: Tim
Beruf: M.Sc. Informatik
Bauort: LK OHZ
Geschlecht: männlich
gefällt das: 119 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

An die Häuslebauer - Kosten für eine Wärmepumpe?

#22

Beitrag von ares83 » 13. Januar 2019 09:36

zehn0813 hat geschrieben:
12. Januar 2019 18:05
Allein die Lautstärke sollte m.E. nicht das Kriterium für die Auswahl des Gerätes sein
Natürlich nicht, aber es ist eines der Kriterien. Wir hätten das gerne gemacht, einfach um ein Gefühl dafür zu bekommen was ist denn für ein Ding, wie groß ist es. Was macht es für Geräusche? Schließlich steht son Ding nicht wie früher abgekapselt im Keller sondern im HWR/Technik, der mitten im Haus ist.Bei Aussenaufstellung der LWWP ist das eventuell etwas anders. Einfach um ein Gefühl für so ein Gerät zu bekommen finde ich den Besuch des Showrooms in Ordnung.

Das planende und ausführende Unternehmen muss dann natürlich sehr gut mit den Geräten auskennen und alles richtig dimensionieren. Die Auswahl des Unternehmens ist da wohl mit der wichtigste Punkt. Der Heizi der sonst nur GBWT einbaut hat wohl nicht unbedingt das Gespür für eine WP. Da kommen dann Dinge raus wie ein Bivalenzpunkt von +7 und der Heizstab läuft über den Winter dauernd mit. Eine modulierende Pumpe sollte ebenso auf der Musthave Seite sein.


Musketier
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 101
Registriert: 29. Dezember 2016 11:49
Beruf: Bilanzbuchhalter/Steuerfachwirt
Bauort: Region Dresden
Geschlecht: männlich
gefällt das: 13 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 34 Mal

An die Häuslebauer - Kosten für eine Wärmepumpe?

#23

Beitrag von Musketier » 14. Januar 2019 14:26

So ganz abwegig ist der Gedanke nicht. Unsere WP war schon recht laut und da wir meistens die Türe zum HWR wegen dem Katzenklo offen haben, hat das insbesondere abends schon genervt.
Ich hab dann unten noch hitzefeste Dämmatten angebracht, so dass sich der Geräuschpegel massiv verbessert hat.
Ich kann gar nicht nachvollziehen, warum das nicht standardmässig so gemacht wird.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Heizung“