Hauspläne/-entwürfe selbst zeichnen und Kosten sparen?

Alles Rund um die Eigenleistungen, Aufwand, Werkzeuge, ...
Benutzeravatar

Eröffner des Themas
Friid
Neuer Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: 5. Juni 2018 07:40
Beruf: Angestellter
Bauort: Brandenburg
Geschlecht: männlich
gefällt das: 0
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 0

Hauspläne/-entwürfe selbst zeichnen und Kosten sparen?

#1

Beitrag von Friid » 5. Juni 2018 07:58

Hallo,
zu Eigenleistungen würde mich die Frage interessieren ob und inwiefern es möglich ist im Bereich des architektonischen tätig zu werden. Hat damit jemand hier im Forum Erfahrung? Also selbst ohne Vorerfahrung architektonische Zeichnungen angefertigt?
Kann man dem Architekten damit Arbeit abnehmen und so Kosten sparen, indem man selbst an Entwürfen arbeitet?
Ich nehme an rechtlich wird man auf jeden Fall auf einen Architekten angewiesen sein...

Vielleicht kann jemand hier etwas erhellendes dazu schreiben.

Danke und liebe Grüße!



Benutzeravatar

Roman
Neuer Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: 7. Mai 2018 13:16
Name: Roman
Beruf: Im IT Bereich
Bauort: Bad Schmiedeberg
Geschlecht: männlich
gefällt das: 0
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 0

Was habt ihr beim Hausbau selbst gemacht (Eigenleistungen)?

#2

Beitrag von Roman » 5. Juni 2018 13:52

Hallo Friid,
ich glaube als Laie ein Haus zu entwerfen ist ein ziemlich großes Vorhaben. Es gibt allerdings einige Programme um einen Hausentwurf selbst zu erstellen, die sich recht leicht bedienen lassen, beispielsweise dieses hier, nennt sich 3D Architekt und ist für solche Vorhaben gedacht.

Damit lässt sich auf jeden Fall einiges machen, ich denke insbesondere um sich selbst zu verbildlichen wie man sich das eigene Heim wünscht, ist das sehr sinnvoll. Den letztendlichen Entwurf muss denke ich immer ein studierter Architekt machen und unterzeichnen, aber zur Kommunikation mit dem Architekten ist das super, da man so die eigenen Vorstellungen gut vermitteln kann.
Hoffe das hilft dir weiter.
Beste Grüße!

Benutzeravatar

Epi
Gründer
Beiträge: 2548
Registriert: 27. November 2016 20:50
Name: Martina
Wohnort: NRW
Beruf: BauBeratung | BauBetreuung
Bauort: Düsseldorf | Köln | Umland
Geschlecht: weiblich
gefällt das: 829 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 561 Mal
Kontaktdaten:

Was habt ihr beim Hausbau selbst gemacht (Eigenleistungen)?

#3

Beitrag von Epi » 5. Juni 2018 14:26

Hallo,

Ich bin meiner eigenen Erinnerung aufgesessen, da ich dachte, wir hätten dieses Thema schon behandelt. Da dem nicht so ist, sollte es hierzu einen eigenständigen thread geben; dieses Thema wird noch weitere Neu-User interessieren (werde ich im Anschluß an meine Antwort einrichten).
Friid hat geschrieben:
5. Juni 2018 07:58
Also selbst ohne Vorerfahrung architektonische Zeichnungen angefertigt?
So nicht ein wenig Wissen zu den Grundzügen der Architektur besteht oder wenigstens eine gehörige Affinität zu Raumprogrammen: eher nicht.
Friid hat geschrieben:
5. Juni 2018 07:58
Kann man dem Architekten damit Arbeit abnehmen und so Kosten sparen, indem man selbst an Entwürfen arbeitet?
Nein. Du nimmst ihm ja auch nicht wirklich "Arbeit ab", da er Sorge dafür zu tragen hat, daß der Entwurf funzt.

Du kannst Dich jedoch im Netz umtun - wenn Du nicht gerade ein höchst kompliziert geschnittenes Grundstück Dein Eigen nennst, Dir ein Baufenster zur Verfügung steht, welches mehr einer Birne, denn einem üblichen Maß entspricht - findest Du viele frei zugängliche Grundrisse im www. Da es mehr oder weniger "Brot + Butter-Entwürfe" sind, unterliegen sie auch nicht dem Urheberrecht.

Darüber hinaus solltest Du für Dich klären, welche Form des Hausbaus Du final wählen willst. Willst Du alles "mit" überwachen, jede Schraube namentlich begrüßen können, ist ein(e) ArchitektIN die richtige Wahl für Dich. Denkst Du eher daran, nur die typischen Eigenleistungen, wie Maler-/Bodenbelagsarbeiten zu übernehmen, kann ein _G_eneral_U_nternehmer (GU) die richtige Entscheidung sein. Bei letzteren wirst Du auch nicht zusätzlich an den Kosten Architektur beteiligt (es sei denn, Du willst ein Fertighaus bauen, da kann es vereinzelt sein, daß die Kosten Architektur on top zu rechnen sind).
Friid hat geschrieben:
5. Juni 2018 07:58
Ich nehme an rechtlich wird man auf jeden Fall auf einen Architekten angewiesen sein...
Jein - entweder einen vorlageberechtigten Bau-Ing. oder einen gleich berechtigten Architekten ;)
Mit Rheinischen Grüßen; Epi


BeHaElJa
Vielschreiber
Beiträge: 965
Registriert: 2. Dezember 2016 09:19
Beruf: W-Ing
Bauort: Niedersachsen
Geschlecht: männlich
gefällt das: 137 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 268 Mal

Hauspläne/-entwürfe selbst zeichnen und Kosten sparen?

#4

Beitrag von BeHaElJa » 5. Juni 2018 16:52

Bitte nein :( wir haben auch selbst gezeichnet und die Pläne weitergegeben - haben dann aber die Verantwortung sehr gern abgegeben... du weißt nicht wie schnell es passiert, dass ein Rohr nicht passt und du dann der Dumme bist.

Noch besser (würde ich jetzt auch so machen): du lässt den ARCHITEKTEN selbst arbeiten... die wissen auch wir Formen wirken, Materialien funktionieren und sich Leben in einem Haus anfühlt.
Bei Bau-Ing. muss man Glück haben mit der Qualität der Arbeit - bei Architekten sicherlich auch, aber nicht ganz so sehr.

Benutzeravatar

Häuslebauer
Administrator
Beiträge: 1189
Registriert: 9. Dezember 2016 18:26
Name: Andreas
Wohnort: Mittelfranken
Beruf: Techniker
Bauort: Bayern
Geschlecht: männlich
gefällt das: 567 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 369 Mal

Hauspläne/-entwürfe selbst zeichnen und Kosten sparen?

#5

Beitrag von Häuslebauer » 6. Juni 2018 10:28

Eine weitere Form solch eines Künstlers wurde mir erst vor ein paar Tagen zu getragen. Es nannte sich ein "Hausdesigner". Fazit eines Handwerkers welcher sich auf dem bau befand bzw. tätigt war. Schaut alles gut aus, aber Ahnung von der Praxis hat diese Spezies nicht. Nur Ärger, nichts hat gepasst usw. usw. Ende vom lied, wenn was nicht passt hat keiner den Hut auf oder war schuld. Kannte ich so auch noch nicht :)

Ich denke eine Gwisse Art und Weise dem Architekten zu Leiten oder in die richtige Richtung zu bringen ist möglich. Oft verunstallten eigene Entwürfe oder Planungszeichnungen aber die vielleicht wirklichen Ideen der Planer und machen das ganze noch schwerer.
Gruß aus Bayern,
Andreas
"mein Traum war es schon immer die 64 Bit Farbpalette als Buntstifte zu besitzen"

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Eigenleistungen / Do it yourself (DIY)“