Änderung bei KfW-Krediten für Sanierung

Gebäudeenergieberatung, Förderprogramme der KfW; Bafa, Dämmung ...
Benutzeravatar

Eröffner des Themas
Epi
Gründer
Beiträge: 2528
Registriert: 27. November 2016 20:50
Name: Martina
Wohnort: NRW
Beruf: BauBeratung | BauBetreuung
Bauort: Düsseldorf | Köln | Umland
Geschlecht: weiblich
gefällt das: 809 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 552 Mal
Kontaktdaten:

Änderung bei KfW-Krediten für Sanierung

#1

Beitrag von Epi » 14. Februar 2018 08:47

Die Neuerungen bei der Kreditförderung betreffen die Programme "Energieeffizient sanieren" (151/152) und "Energieeffizient Bauen" (153). Alle Anträge auf Förderung , die bis zum 16. April 2018 eingehen, erhalten die Förderung noch zu den alten Bedingungen.

Ab dem 17. April 2018 gelten dann diese Änderungen:


Bereitstellungszinsfreie Zeit wird auf 6 Monate verkürzt

Vor allem bei Komplettsanierungen, die sich über einige Monate hinziehen, rufen viele Hausbesitzer den KfW-Kredit nach und nach ab. Denn auch die Handwerker, die an der Sanierung beteiligt sind, werden in Etappen nach der Fertigstellung bezahlt. Die bereitstellungszinsfreie Zeit sorgt dafür, dass für das restliche Kreditgeld keine Bereitstellungszinsen anfallen. Doch ab Mitte April haben Hausbesitzer mit KfW-Darlehen nicht mehr so viel Zeit: Die bereitstellungszinsfreie Zeit wird für Neubau und Sanierung von 12 auf 6 Monate verkürzt. Ab dem 7. Monat fallen auf den noch nicht ausgezahlten Kreditbetrag Bereitstellungszinsen von 0,25 Prozent pro Monat an.


Keine kostenlose Sondertilgung mehr

Wer einen Bonus oder Urlaubsgeld bekommt, konnte das Geld bisher mit einer kostenlosen Sondertilgung zur Entschuldung nutzen. Das reduziert die Kreditbelastung und Hausbesitzer waren schneller schuldenfrei. Bisher waren solche kostenfreien Sondertilgungen in beiden KfW-Programmen möglich. Das geht ab Mitte April 2018 nicht mehr, Möglichkeiten zur Sondertilgung entfallen. Wer das KfW-Darlehen vorzeitig zurückzahlt, muss dann eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen.


Quellen: KfW und Energie Fachberater.


Mit Rheinischen Grüßen; Epi


Gast

Änderung bei KfW-Krediten für Sanierung

#2

Beitrag von Gast » 14. Februar 2018 14:26

Epi hat geschrieben:
14. Februar 2018 08:47
Die Neuerungen bei der Kreditförderung betreffen die Programme "Energieeffizient sanieren" (151/152) und "Energieeffizient Bauen" (153)
Die KfW braucht scheinbar dringend Geld. Wirbt ja auch zunehmend heftiger ;-)

Benutzeravatar

ToxicMolotow
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 483
Registriert: 28. Dezember 2016 07:24
Beruf: Risikocontroller
Bauort: Kaarst, NRW
Geschlecht: männlich
gefällt das: 3 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 276 Mal

Änderung bei KfW-Krediten für Sanierung

#3

Beitrag von ToxicMolotow » 15. Februar 2018 19:46

Nein, die KFW möchte genauer kalkulieren können und Risiken minimieren. Und da es sich um Fördergelder handelt, kann ich den Schritt unter Margenaspekten schon verstehen. Außerdem gibt es bei kürzeren Zeiträumen weniger Teilabrufe, was den Aufwand aller Beteiligten reduziert.


Gast

Änderung bei KfW-Krediten für Sanierung

#4

Beitrag von Gast » 16. Februar 2018 08:56

ToxicMolotow hat geschrieben:
15. Februar 2018 19:46
Nein, die KFW möchte genauer kalkulieren können und Risiken minimieren.
Für Wen? Den Staatshaushalt insgesamt oder den individuellen Bauherren?
ToxicMolotow hat geschrieben:
15. Februar 2018 19:46
Und da es sich um Fördergelder handelt, kann ich den Schritt unter Margenaspekten schon verstehen.
Förderungen zu Lasten aller Steuerzahler auf dem bunten Papier?
Hier werden theoretische Vermutungen und Konjunktive auf dem bunten Papier gefördert, nicht jedoch das tatsächliche Endergebnis des individuellen Bauherren.
Seit Jahren kritisiere ich diese unsinnige Förderpolitik, welche die Steuerzahler insgesamt heftig belastet, jedoch individuell und insgesamt zu keinem ökologisch und wirtschaftlichen nachweisbaren Ergebnis führen!
Sicherlich nicht ganz zufällig, haften weder EnEV noch KfW bzw. Bafa für die Wirtschaftlichkeit individueller Bauvorhaben ;-)

Benutzeravatar

ToxicMolotow
Fortgeschrittener Benutzer
Beiträge: 483
Registriert: 28. Dezember 2016 07:24
Beruf: Risikocontroller
Bauort: Kaarst, NRW
Geschlecht: männlich
gefällt das: 3 Mal
"gefällt mir"-Angabe erhalten: 276 Mal

Änderung bei KfW-Krediten für Sanierung

#5

Beitrag von ToxicMolotow » 16. Februar 2018 13:35


GESBB hat geschrieben: Für Wen? Den Staatshaushalt insgesamt oder den individuellen Bauherren?
Für die KFW als Bank und die damit verbundenen banküblichen Risiken (für die wer* auch immer haftet).

Mit diesen Änderungen wird aber das Risiko und die Kosten für die Bank (und damit auch für die Fördermittelgeber*) reduziert.

Also für die Gemeinschaft ist es erstmal gut, der einzelne Fördernehmer, der länger braucht, zahlt u.U. drauf.


*Steuerzahler

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Energetische Sanierung“